Sparte: Sachbuch

Andreas Tönnesmann

Andreas Tönnesmann, geboren 1953 in Bonn, studierte Kunstgeschichte und Literaturwissenschaft an deutschen und italienischen Universitäten. Ab 1991 war er Professor für Architekturgeschichte, zunächst an der Universität Bonn, später an der Universität Augsburg. 2001 folgte er einem Ruf auf den renommierten Lehrstuhl des Instituts für Kunst- und Architekturgeschichte an der ETH Zürich. Zusätzlich wurde er 2002 zum Titularprofessor an der Universität Basel ernannt. Seine Arbeitsschwerpunkte waren die europäische Kunst und Architektur der Renaissance und der Moderne. Er verstarb 2014 in München.

(Stand: 2014)

Veröffentlichungen

  • Monopoly. Das Spiel, die Stadt und das Glück
    Klaus Wagenbach, Berlin 2011.
  • Die Kunst der Renaissance
    C.H.Beck Verlag, München 2007.
  • Die Nase Italiens - Federico da Montefeltro, Herzog von Urbino
    Klaus Wagenbach, Berlin 2005.
  • Kleine Kunstgeschichte Roms
    C.H.Beck Verlag, München 2002.
  • Der europäische Manierismus - 1520-1610
    C.H.Beck Verlag, München 1997.
  • Pienza - Städtebau und Humanismus
    München 1990.
  • Der Palazzo Gondi in Florenz
    Worms 1983.