Sparte: Sachbuch

Thomas Steinfeld

Thomas Steinfeld, geboren 1954, Germanist und Musikwissenschaftler, lebt als Feuilletonkorrespondent der Süddeutschen Zeitung in Venedig und unterrichtet außerdem als Titularprofessor am Kulturwissenschaftlichen Institut der Universität Luzern.

(Stand: 2018)

Veröffentlichungen

  • Herr der Gespenster
    Carl Hanser Verlag, München 2017.
  • Ich will, ich kann. Moderne und Selbstoptimierung
    Konstanz University Press, Konstanz 2016.
  • Selma Lagerlöf
    Deutscher Kunstverlag, Berlin 2015.
  • Der Sprachverführer: Die deutsche Sprache: was sie ist, was sie kann
    Carl Hanser Verlag, München 2010.
  • Skandinavische Architektur. Von der Einfachheit des Bauens
    (mit Jon Steinfeld)

    Deutsche Verlags-Anstalt, München 2008.
  • Der Arzt von San Michele. Axel Munthe und die Kunst, dem Leben einen Sinn zu geben
    Carl Hanser Verlag, München/ Wien 2007.
  • Das Kollektivhaus. Utopie und Wirklichkeit eines Wohnexperiments
    (mit Staffan Lamm)

    S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2006.
  • Der leidenschaftliche Buchhalter. Philologie als Lebensform
    Carl Hanser Verlag, München/Wien 2004.
  • Wallanders Landschaft – Eine Reise durch Schonen
    Mit einem Vorwort von Henning Mankell

    dtv, München 2004.
  • Riff. Tonspuren des Lebens
    DuMont Literatur- und Kunst-Verlag, Köln 2000.
  • Weimar.
    Mit Fotografien von Barbara Klemm

    Klett-Cotta Verlag, Stuttgart 1998.
  • Der grobe Ton.Kleine Logik des gelehrten Anstandes
    (Anton Hain, Band 13)

    Anton Hain Verlag, Frankfurt am Main 1991.