Sparte: Kinder- und Jugendbuch

Ingrid Bachér
Rotraut Susanne Berner (Illustrator)

Das Kind und die Katze

Bilderbuch

Große Angst in der Nacht

Während ihre Eltern mit dem Auto wegfahren und sich einen schönen Abend machen, steht das kleine Mädchen große Ängste aus. Es bleibt nicht nur allein im Haus zurück, sondern ein Unwetter zieht auf, und es muss das Gewitter alleine überstehen. Zum Glück ist die schwarze Katze bei ihr. "Komm zu mir", sagte das Kind zu der Katze, "ich schlafe noch nicht." Das Tier ist Ansprechpartner, spendet Trost und Streicheleinheiten. Die Fantasie hilft dem Kind. So verwandelt sich die Katze in einen großen, starken Löwen, der den Blitz schlucken kann und das Mädchen beschützt.

Prolog und Epilog übernehmen die Illustrationen. Zu Beginn etwa eine Bildfolge, die Vater und Mutter beim Anziehen zeigen, bevor sie mit dem Auto davon fahren. Das Kinderzimmer gleicht einem Bühnenbild mit sorgsam ausgewählten Requisiten. Der Mond ist stiller Betrachter und kommentiert das Geschehen mit seiner ausdrucksstarken Mimik. Je furchterregender, dunkler und stärker das Gewitter wird, umso mehr verschieben sich die Größenverhältnisse, und die Fantasie übernimmt das Regiment. "Wir wissen aus unseren Träumen, wie sich Realitäten aufheben, wie Dinge sich verwandeln und Identitäten wechseln. Speziell hier, in dieser Traum-, Angst- und Initiationsgeschichte, bietet sich das förmlich an," erläutert Rotraut Susanne Berner.

Ingrid Bachér erzählt eine zeitlose Situation, die so überall auf der Welt stattfinden könnte. Es geht um Angst, ein Naturereignis und die Kraft der Fantasie. Die Autorin, Urenkelin Theodor Storms, hat sich ausdrücklich Rotraut Susanne Berner als Illustratorin ihrer Geschichte gewünscht, die sie bereits in den 1960ziger Jahren für ihre kleine Tochter geschrieben hat.

Zunächst 1962 im Insel-Almanach erschienen, gab es 2010 eine Ausgabe in der Reihe "Die tollen Hefte" (Büchergilde Gutenberg) mit Illustrationen von der renommierten Künstlerin. "Das Faszinierende an dieser so freien und literarischen Geschichte ist das Einfühlungsvermögen der Autorin in ein Wesen, das gleichzeitig Angst und Mut hat und ihre Fähigkeit, dies in so starke Worte und Bilder zu fassen," so Berner.

Um der eindringlichen Erzählung genug Raum zu geben, stehen Bild und Text auch in dieser neuen Ausgabe für sich. Je eine Doppelseite Text und eine Doppelseite Illustration wechseln sich ab. Dabei handelt es sich um Original-Flachdruck-Grafiken in fünf Farben. Die vielfach ausgezeichnete Münchner Illustratorin - 2016 erhielt sie den Hans-Christian-Andersen-Preis - gestaltet das komplette Layout und präsentiert dem Leser und Betrachter eine perfekte Dramaturgie.

Zurück bleibt der Eindruck von großer Intensivität. Vor allem das seitensprengende Bild des brüllenden Löwen und des Mädchens, das sich an seinem Fell festkrallt, hinterlässt Spuren im Gedächtnis. Eine Geschichte, die gemeinsam mit Kindern ab acht Jahren gelesen, nachhaltiges Lektüreerlebnis und ästhetische Erfahrung zugleich für Menschen jeden Alters sein kann.
Antje Ehmann

Von Antje Ehmann, 20.09.2017

Antje Ehmann ist freie Journalistin. Sie hat sich auf Kinder- und Jugendliteratur spezialisiert und schreibt u.a. für die NZZ, BuchMarkt, BÜCHER-MAGAZIN, dpa-Kindernachrichten und mare. Von 2011-2014 war sie in der Kritikerjury des Deutschen Jugendliteraturpreises, seit 2016 ist sie in der Jury des Illustrationspreises für Kinder- und Jugendliteratur (GEP).