Sparte: Sachbuch

Jan Assmann

Jan Assmann, geboren 1938, ist ein emeritierter Ägyptologe, Religionswissenschaftler und Kulturwissenschaftler. Von 1976 bis 2003 hatte er den Lehrstuhl für Ägyptologie an der Universität Heidelberg inne und leitete ab 1978 ein Grabungsprojekt in Luxor (Oberägypten). Seit 2005 ist er Honorarprofessor für Allgemeine Kulturwissenschaft und Religionstheorie an der Universität Konstanz, außerdem Ehrendoktor verschiedener Universitäten.
 
(Stand: 2019)

Auf Litrix.de vorgestellt

Weitere Veröffentlichungen

Exodus. Die Revolution der Alten Welt.
C. H. Beck, München 2019
 
Achsenzeit. Eine Archäologie der Moderne.
C. H. Beck, München 2018
 
Totale Religion. Ursprünge und Formen puritanischer Verschärfung.
Picus, Wien 2016
 
Die Zauberflöte. Eine Oper mit zwei Gesichtern.
Picus, Wien 2015
 
Steinzeit und Sternzeit: Altägyptische Zeitkonzepte.
Fink, Paderborn 2011
 
Religio Duplex. Ägyptische Mysterien und europäische Aufklärung.
Verlag der Weltreligionen, Berlin 2010
 
Monotheismus und die Sprache der Gewalt.
Picus, Wien 2006
 
Erinnertes Ägypten.
Kulturverlag Kadmos, Berlin 2006
 
Theologie und Weisheit im alten Ägypten.
Fink, München 2005
 
Die Zauberflöte. Oper und Mysterium.
Hanser, München 2005
 
Ägyptische Geheimnisse.
Fink, München 2004
 
Der Tod als Thema der Kulturtheorie.
Suhrkamp, Frankfurt a. M. 2001
 
Herrschaft und Heil. Politische Theologie in Ägypten, Israel und Europa.
Hanser, München 2000
 
Weisheit und Mysterium. Das Bild der Griechen von Ägypten.
C.H. Beck, München 2000
 
Moses der Ägypter. Entzifferung einer Gedächtnisspur.
Hanser, München 1998
 
Ägypten. Eine Sinngeschichte.
Hanser, München 1996
 
Das kulturelle Gedächtnis. Schrift, Erinnerung und politische Identität in frühen Hochkulturen
C.H. Beck, München 1992