Sparte: Sachbuch

Byung-Chul Han

Byung-Chul Han, geboren 1959 in Seoul, Südkorea, studierte Philosophie, Deutsche Literatur und Katholische Theologie in München und Freiburg. Von 2000 bis 2010 war er Privatdozent am Philosophischen Seminar der Universität Basel, anschließend lehrte er Philosophie und Medientheorie in Karlsruhe. Von 2012 bis 2017 war er Professor für Philosophie und Kulturwissenschaften an der Universität der Künste in Berlin, wo er nach wie vor lebt. Seine Bücher sind in mehr als 20 Sprachen übersetzt worden.

(Stand: 2020)

Auf Litrix.de vorgestellt

Weitere Veröffentlichungen

Vom Verschwinden der Rituale. Eine Topologie der Gegenwart
Ullstein Verlag, Berlin 2019.
 
Die Austreibung des Anderen. Gesellschaft, Wahrnehmung und Kommunikation heute
S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2016.
 
Die Errettung des Schönen
S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2015.
 
Psychopolitik. Neoliberalismus und die neuen Machttechniken
S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2014.
 
Digitale Rationalität und das Ende des kommunikativen Handelns. Gedanken zur Krise der Demokratie.
Matthes & Seitz Verlag, Berlin 2013.
 
Topologie der Gewalt
Matthes & Seitz Verlag, Berlin 2011.
 
Müdigkeitsgesellschaft
Matthes & Seitz Verlag, Berlin 2010.
 
Was ist Macht?
Reclam Verlag, Stuttgart 2005.
 
Hegel und die Macht. Ein Versuch über die Freundlichkeit
Wilhelm Fink Verlag, München 2005.
 
Todesarten. Philosophische Untersuchungen zum Tod
Wilhelm Fink Verlag, München 1998