Sparte: Belletristik

Sherko Fatah

Sherko Fatah, geboren 1964 in Ost-Berlin, wuchs als Sohn eines irakischen Kurden und einer deutschen Mutter in der DDR auf, bis die Familie 1975 nach West-Deutschland übersiedelte. Er studierte Philosophie und Kunstgeschichte in Berlin, wo er heute als Autor lebt und arbeitet. Seine Bücher thematisieren vor allem das Aufeinandertreffen von europäischer und arabischer Welt, wobei Entwurzelung, Krieg, Gewalt, Flucht und Exil im Mittelpunkt stehen.

(Stand: 2020)

Auf Litrix.de vorgestellt

Weitere Veröffentlichungen

Schwarzer September. Roman
Luchterhand, München 2019.
 
Der letzte Ort. Roman
Luchterhand, München 2014.
 
Ein weißes Land. Roman
Luchterhand, München 2011.
 
Onkelchen. Roman
Jung und Jung, Salzburg 2004.
 
Donnie. Erzählung
Jung und Jung, Salzburg 2002.
 
Im Grenzland. Roman
Jung und Jung, Salzburg 2001.